„Schwarzes Brett“ 

 

Foto: Dorit Hartz 2013

 

 

 

Kennen Sie schon die sieben Thesen

des LandFrauenVerbandes Schleswig-Holstein ?

Hier finden Sie sie.

 

 

 

 

 

 

 

Corona: Solidarität ist gefragt.

Mit einem Mundschutz schützt man vor allen Dingen seine Mitmenschen.

Hier gibt es eine Anleitung:

Material
Material Mundschutz.jpg
JPG Bild 2.9 MB
Arbeitsschritte
Mundschutz Arbeitsschritte pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 104.4 KB
Fotos
Fotos Anleitung Mundschutz pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

Gemeinsam mehr erreichen - Auch LandFrauen in Neumünster

und den Gemeinden drumherum wissen, wie es geht.

Was fasten Sie dieses Jahr? Unser Tipp: Verpackungen!

Alkohol, Süßigkeiten oder Fleisch sind die bewährten Klassiker für die Fastenzeit. Wie wäre es dieses Jahr mal mit etwas Neuem? Abnehmen kann nämlich auch Ihr Abfalleimer: Gemeinsam mit Ihnen wollen wir in der Fastenzeit den Verbrauch der zehn unnötigsten Einweg-Verpackungen halbieren. Die Schauspieler und Umweltaktivisten Hannes Jaenicke und Daniel Roesner sind schon mit dabei.

Hier geht es weiter.

 

 

Foto. günther gumhold / pixelio.de
Foto. günther gumhold / pixelio.de

 

Wer zahlt den Preis für billigen Wein?

In Südafrika werden die Menschen, die Trauben und Wein für deutsche Supermärkte produzieren, noch immer ausgebeutet. Die Handelsketten und die Politik müssen etwas dagegen tun.

Informieren Sie sich hier.

Kennen Sie schon die Ackerhelfer*innen? Nein? - dann können Sie sich hier informieren.

Alle Ackerhelfer*innen werden vorbereitend im Rahmen eines Workshops geschult, sodass kein gärtnerisches Vorwissen nötig ist (Basiswissen ist jedoch hilfreich).

 

Interessierte können sich hier weiterführend informieren und für die Tätigkeit bewerben: https://www.gemueseackerdemie.de/mitmachen/ackerhelferin/

 


 

Unser Klima . . .

Jeder kann mithelfen.

Hier erfahren Sie mehr:

www.stiftung-klimawald.de

Und der Goldene Windbeutel geht an . . .

Nachhaltig leben im Ökodorf

Viele wünschen sich mehr Nachhaltigkeit und ökologisches Bewusstsein im Alltag.

Die Menschen im Ökodorf Sieben Linden in Sachsen-Anhalt zeigen, dass sich nachhaltige Lebensstile verwirklichen lassen.

Eva Stützel, Mitbewohnerin und Beraterin im Ökodorf, schildert im Interview das Leben in dem ganzheitlichen Gemeinschaftsprojekt.

Erfahren Sie mehr

Utopisch ?

Flustix: neues Siegel für Produkte ohne Plastik

Informieren Sie sich auch hier.

 

Foto: Uwe Wagschal / pixelio.de
Foto: Uwe Wagschal / pixelio.de

Eichhörnchen

Was die Nager so besonders macht

Kaum ein anderes Waldtier klettert mit einer solchen Leichtigkeit wie das Eichhörnchen. Ihr meisterhaftes Geschick verdanken die Nager einzigartigen körperlichen Merkmalen und verblüffenden Sinnen.

Erfahren Sie mehr.


Foto: Klicker/pixelio.de
Foto: Klicker/pixelio.de

 

Bioplastik: Augenwischerei oder echte Alternative?

 

Joghurtbecher, Müllbeutel oder Einweggeschirr aus biologisch abbaubaren Kunststoffen – um die Verpackungsproblematik zu entschärfen, lassen sich Unternehmen einiges einfallen. Doch wie umweltverträglich sind solche Innovationen?

Lesen Sie mehr.

Papst Franziskus:

"Je mehr wir soziale Medien nutzen, desto weniger sozial verhalten wir uns."

Selber machen: 9 gesunde Alternativen zu verarbeiteten Lebensmitteln

Hier gibt es Vorschläge.

Mythen-Check

Fünf populäre Irrtümer über das Energiesparen

Ladekabel, an denen kein Handy hängt, verbrauchen keinen Strom? Der Geschirrspüler ist energieschonender als der Handabwasch? Bei geo erfahren Sie mehr über fünf hartnäckige Mythen des Energiesparens.

Wertvolles aus der Hülse

Sie helfen beim Abnehmen, regulieren den Blutzuckerspiegel und sind gut fürs Herz.

Erbsen, Bohnen und Linsen

sind nährstoffreich und leisten einen wichtigen Beitrag zur gesunden Ernährung. Die kleinen Körner haben mehr Aufmerksamkeit verdient.

Zum Artikel: www.ugb.de/wertvolle-huelsen

 

 

Mehr Freude am eigenen Garten durch Information und Beratung:

die Landwirtschaftskammer hilft.

Foto. Dorit Hartz
Foto. Dorit Hartz

Foto: Tim Reckmann / pixelio.de
Foto: Tim Reckmann / pixelio.de

Dieser Artikel macht uns nachdenklich.

Essen in den sozialen Medien

Blogger, YouTuber und andere sogenannte Influencer scharen in den sozialen Medien ein Millionenpublikum um sich. Das Thema Essen steht dabei ganz weit oben - und findet weitgehend ohne kompetentes Ernährungswissen statt.

Ernährungsexperten vernachlässigen die Kommunikation in den sozialen Medien bislang sträflich.

Lesen Sie mehr.

Das geht uns alle an: GEWALT GEGEN FRAUEN  :> Hilfetelefon

Mehr Informationen finden Sie unten auf dieser Seite.

 

" Gemeinsam Zukunft pflanzen" -

das Motto der Stiftung Klimawald.

 

Überzeugender hätte Alf Jark die Anliegen der Stiftung nicht vortragen können als auf unserer Mitgliederversammlung 2018.

Lesen Sie mehr.

 

 

 (bitte anklicken)

Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

 

Sitzen ist das neue Rauchen -

Zumindest, wenn es nach den schädlichen Auswirkungen auf unsere Gesundheit geht. Aber wir können etwas tun, um diesen Effekt abzumildern.

Lesen Sie mehr bei geo

 

 

Sie möchten gerne bei uns Mitglied werden ?

Hier finden Sie das Beitrittsformular.


Foto: Wilhelmine Wulff / pixelio.de
Foto: Wilhelmine Wulff / pixelio.de

 

 

Die Avovado , eine Trendfrucht, ist in Verruf geraten.

Ihr Anbau ist enorm wasserintensiv – und führt in Chile zu akuter Wasserknappheit.

Informationen finden Sie hier.

Klimaschutz geht uns alle an.

Es gibt mindestens zehn Maßnahmen, mit denen jeder sein CO2-Konto entlasten kann

Warum auf die Politik warten? Hier lesen Sie, was wir alle tun können.

 

Das LandFrauen-Archiv im Freilichtmuseum braucht Ihre Unterstützung

und freut sich über Dokumente / Bilder oder andere Beiträge.

Hier können Sie Kontakt aufnehmen.

 

 

Foto: Katharina Wieland Müller/pixelio.de
Foto: Katharina Wieland Müller/pixelio.de

 

Vollwertkost -

viele gute Gründe

  • Genuss + Fairness
  • frisch + ökologisch
  • regional + umweltverträglich
  • und vieles mehr

Wie hoch unser Mitgliedsbeitrag ist ?  -  30 (dreißig) Euro ...... im Jahr

Gewalt gegen Frauen - Hilfe in Neumünster

Uebersicht_Materialien.pdf
Adobe Acrobat Dokument 368.9 KB

Zum Vergrößern bitte anklicken


Hier gibt es ein

Beitrittsformular.


Das macht uns nachdenklich:

Der Müll in unseren Meeren! Mikroplastik - die unsichtbare Gefahr.

Das Umweltbundesamt informiert.

Nun nehmen wir zum Einkauf schon eine flotte Tasche mit, greifen nur zu Produkten in Mehrwegverpackungen. Pfandflaschen sind selbstverständlich. Recyceln ist kein Fremdwort. Aber Plastikgranulate?

Der "Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland" (BUND) hat dazu eine Liste von Produkten zusammengetragen, die Mikroplastik enthalten. Informieren Sie sich hier.

 

Unser Mitgliedsbeitrag ist ein Jahresbeitrag.

Er beträgt  30 Euro,  die gut investiert sind.                                                            

  Informationen für LandFrauen

gibt es jeden Freitag im Bauernblatt .

                                                     

  Seminare für alle Mitglieder

angeboten vom LFV-SH:

 Informationen finden Sie hier

 

"Hauswirtschaft - gefällt uns!" ist eine Initiative vom

Verband Landwirtschaftlicher Fachbildung Schleswig-Holstein,

vom LandFrauenVerband Schleswig-Holstein und der

 Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein

 

 

Infos über den Beruf Hauswirtschafter/in finden Sie unter

www.lksh.de

Hier können Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

....auch hier finden Sie  ein Beitrittsformular...

Das Gesetz der Wirtschaft:

"Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte. Und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.

Es ist unklug zu viel zu bezahlen, aber es ist genauso unklug zu wenig zu

bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Bezahlen Sie dagegen zu wenig, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten ...

Das funktioniert nicht. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das eingegangene Risiko etwas hinzurechnen. Wenn Sie das aber tun,

dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen."

(John RUSKIN, 1819-1900.forbriger.com)